8/25/2016

Apple, die neue Value-Aktie


Eine der wachstumsstärksten Technologieaktien des letzten Jahrzehnts verändert sich und das ist in Ordnung. Apple, das in den letzten 5 Jahren um etwa 30% gewachsen ist, prognostiziert ein viel bescheideneres Wachstum für die kommenden fünf Jahre von nur 8,7%, was aus der Wachstumsaktie eine eher konservative Blue-Chip-Aktie macht, die moderat wächst, aber eine gesunde Dividende ausschüttet. Wie können wir sicher sein, dass Apple zu einer Value-Aktie wurde? Ein Grund dafür ist, dass Warren Buffet, einer der größten Wert-Investoren aller Zeiten, Apple-Aktien in einem atemberaubenden Tempo kauft, das seinen Anteil an dem Unternehmen im zweiten Quartal 2016 auf 55% erhöht hat. Dabei hatte er 2012 noch öffentlich gesagt, dass er nie eine hochvolatile Wachstumsaktie wie Apple kaufen würde. Mit den Zukäufen besaß Warren Buffets Berkshire Hathaway Investmentfirma am 30. Juni 2016 15,23 Millionen Aktien von Apple. Dieser Anteil ist $1,46 Miliarden wert. Und das ist nicht alles.
Apple Logo

Wird die Apple-Aktie bescheidener?
*Bedenken Sie, dass Ihr Kapital einem Risiko ausgesetzt ist

Hedgefonds, die die Apple-Aktie wegen ihres Wachstumspotentials gehalten hatten, haben diese während des zweiten Quartals 2016 fast hysterisch verkauft. Nach Angaben der vierteljährigen 13F Filings, wo große Investoren ihre langfristigen Aktien- und Optionspositionen am Ende jedes Quartals angeben, wurden etwa $5,3 Milliarden an Apple-Aktien verkauft, was etwa 84% aller Verkäufe im Informationstechnologiesektor ausmachte. Hier sind einige der großen Verkäufer:

Leon Cooperman’s Omega Advisors hat seinen gesamten Anteil von $24 Millionen an Apple verkauft
George Soros Soros Fund Management verkaufte seine $330.000 Position von Apple-Aktien
Jim Chanos „Kynikos“ verkaufte etwa 27% seines Anteils in Höhe von $5,9 Millionen der Apple-Aktie
David Einhorns Greenlight Capital verkaufte etwa 16% seiner Apple-Anteile, aber hält noch eine Position in Höhe von $741,2 Millionen
Michael Burry von Scion Asset Management verkaufte seinen gesamten Anteil von 75.000 der Apple-Aktie
Schon Anfang dieses Jahres verkaufte der Investor Carl Icahn seine gesamten Apple-Aktien. Er soll Ende 2015 etwa 46 Millionen Aktien von Apple besessen haben

Wer hat recht? Der Mann, der als größter Investor seiner Generation gilt oder die vielen ebenso talentierten Investitionsprofis. Vielleicht haben beide Gruppen recht und sie haben einfach unterschiedliche Ziele. Lassen Sie uns etwas tiefer in die Materie eintauchen.

Apples Wachstumszeit geht zu Ende
Display Iphone with Apple Stock chart

Es ist keine Frage, dass Apple in den letzten Jahren beeindruckend gewachsen ist, aber das scheint nun zu enden, da das Unternehmen selbst in den kommenden fünf Jahren nur von einem Wachstum von 8,7% ausgeht. Das ist sogar noch langsamer als das prognostizierte Wachstum von General Electric von 10,5% in den nächsten fünf Jahren und Apple macht sich dadurch zu einer soliden Blue-Chip-Firma, anstatt einer Technologiefirma mit hohen Wachstumsraten. Es hat auch einen Dividendenertrag von 2,08%, was nicht viel ist, aber normalerweise zahlen Technologieunternehmen überhaupt keine Dividende. Ein weiterer Beweis, dass Apple erwachsen geworden ist.

Apple, die neue Value-Aktie

Warren Buffet ist bekannt dafür, Aktien zu günstigeren Preisen zu kaufen als sie wert sind und das ist genau, was er bei Apple getan hat. Das Unternehmen hat zurzeit ein Kurs-Gewinn Verhältnis von 12,72, während die durchschnittliche Technologieaktie bei etwa 20 liegt. Auch der breitgefächerte S&P 500 Index hat ein KGV von 15,60, was noch mehr verdeutlicht, dass die Apple-Aktie zurzeit ein wahres Schnäppchen ist, obwohl sie seit Juni solide gestiegen ist.

Der Schaden ist angerichtet

Es scheint, als hätten die großen Hedgefonds ihre Apple-Aktien im zweiten Quartal verkauft, was den Aktienkurs um 12,7% einstürzen ließ. Seitdem ist er im dritten Quartal jedoch um über 15% gestiegen und hat damit nicht nur die Verluste des zweiten Quartals wieder zurückgewonnen, sondern ist noch weiter gestiegen. Wenn die Verkäufe der großen Hedgefonds vorbei sind oder wenn sie sich entscheiden, wieder bei Apple einzusteigen, könnte die Aktie noch höher steigen. Das ist jedoch ein riskanter Plan, da wir nicht wirklich wissen, wie die Strategie der Hedgefonds aussieht und es könnten durchaus weitere Verkäufe anstehen, die die Gewinne des dritten Quartals wieder ausradieren würden.

Wird die Apple-Aktie weiter steigen?
*Bedenken Sie, dass Ihr Kapital einem Risiko ausgesetzt ist

Die technische Seite von Apple
Apple Store logo

Auf kurzfrisitger Basis könnte die Apple-Aktie an Momentum gewinnen. Nachdem sie Mitte Mai auf ein Tief bei $90,34 gefallen war, erholt sie sich und könnte, basierend auf klassischen technischen Signalen, von einem Abwärtstrend in einen Aufwärtstrend wechseln. Es hat zwei höhere Tiefs der Aktie in Folge gegeben und sie ist durch einen leichten Widerstand bei $100 gebrochen. Sie ist zwar nicht viel höher gestiegen, was zu Schwierigkeiten führen könnte, aber der Aktienkurs könnte dieses Level noch einmal testen, nachdem er das Hoch vom 14. April bei $112,10 erreicht hat.

Langfristig haben wir gesehen, dass die Aktie während des Abwärtstrends, der im Juli 2015 begann, jedesmal auf Widerstand stieß, als sie den 200 Tages Moving Average erreichte. Während dieses Abwärtstrends wurde sie zwei Mal nach unten gedrückt, als sie zum Widerstand gestiegen war, aber im späten Juli konnte sie den 200 Tages Moving Average durchbrechen und ist seitdem solide höher gestiegen. Das bedeutet nicht, dass der Aktienkurs weiter steigen wird, aber wenn es zu einem Rückfall kommt, besteht die Möglichkeit, dass der 200 Tages Moving Average als Unterstützung gilt, was ihn zu einem wichtigen Indikator macht, den man beobachten sollte. Vergessen Sie jedoch nie, dass es beim Trading immer ein Risiko gibt und dass Sie Ihr Geld genauso leicht verlieren wie gewinnen können.

Das Fazit für Apple

Man kann im Grunde sagen, dass die Verkäufe der Hedgefonds und die Käufe von Warren Buffet aus dem gleichen Grund stattfanden und das ist das langsamere Wachstum. Das ist an sich kein Problem und es bedeutet sicherlich nicht, dass Veränderungen des Aktienkurses von Apple nicht gewinnbringend getradet werden können. Es ist sogar so, dass das neue Value-Unternehmen Apple weniger volatil scheint als das Wachstumsunternehmen Apple, was es einfacher macht, Unterstützungen und Widerstände zu erkennen sowie potentielle Umkehrpunkte des Aktienkurses. Das bedeutet, dass man auch Geld mit der Apple-Aktie verdienen kann, wenn man nicht Warren Buffet heisst. Trading ist ein riskantes Geschäft und Verluste warten immer auf Sie, wenn Sie diese am wenigsten erwarten. In diesem Fall können Sie binäre Optionen auf die Apple-Aktie handeln und einen Gewinn erwarten, aber seien Sie nicht überrascht, wenn sich der Markt in eine andere Richtung bewegt und Sie deshalb unvorhergesehene Verluste erleiden.


http://www.kstr.c0.pl/index.php?q=comment/reply/28/9216
http://alfa.com.co/blog/comment/reply/72/4714
http://archiwum-obieg.u-jazdowski.pl/comment/reply/23770/5656
http://arnold.wiliem.net/comment/reply/15/3447
http://artm.artmoments.ee/en/comment/reply/867/4831
http://bukoliki.nichost.ru/comment/reply/1648/14235