9/02/2016

Handelsplattform


7.a. Der Kunde wird gewarnt, dass er bei einem Handel auf einer elektronischen Handelsplattform das Risiko finanzieller Verluste übernimmt, die möglicherweise u.a. auf folgende Dinge zurückzuführen sind:
(a.1) Ausfall der Geräte und Software des Kunden sowie schlechte Qualität der Verbindung.
(a.2) Ausfall, Funktionsstörung oder unsachgemäßer Gebrauch von Hard- oder Software des Unternehmens bzw. des Kunden.
(a.3) Vorschriftswidrige Funktion der Kundengeräte.
(a.4) Falsche Einstellungen des Kundenterminals.
(a.5) Verspätete Updates des Kundenterminals.
7.b. Der Kunde erkennt an, dass sich nur jeweils eine einzelne Anweisung in der Warteschlange befinden darf. Sobald der Kunde eine Anweisung versandt hat, werden alle weiteren vom ihm übermittelten Anweisungen ignoriert. Bis zur Ausführung der ersten Anweisung erscheint solange eine „Auftrag ist gesperrt“-Nachricht.
7.c. Alle Seiten sind sich bewusst, dass es zu einem gewissen Zeitpunkt zu einer Unterbrechung der zwischen dem Kundenterminal und dem Server des Unternehmens bestehenden Verbindung kommen kann, so dass einige der Preisangebote vielleicht nicht den Kundenterminal erreichen.
7.d. Der Kunde erkennt an, dass durch das Schließen des Fensters zur Auftragsplatzierung / -
aufhebung bzw. Positionseröffnung/-schließung die dem Server übermittelte Anweisung nicht annulliert wird.
7.e. Aufträge, die sich in der Warteschlange befinden, werden einer nach dem anderen ausgeführt. Es erfolgt keine Ausführung von mehrfachen, gleichzeitig gestellten und von ein und demselben Handelskonto stammenden Aufträgen.
7.f. Der Kunde erkennt an, dass bei Schließung des Auftrags dieser nicht annulliert wird.
7.g. Sollte der Kunde nicht zuvor über die Auswirkung von Ereignissen höherer Gewalt in Bezug auf einen bereits übermittelten Auftrag unterrichtet worden sein, und sich dazu entschließen, den Auftrag zu wiederholen, übernimmt er das Risiko, statt einer zwei Transaktionen zu tätigen.
7.h. Der Kunde erkennt an, dass im Falle eines bereits ausgeführten ausstehenden Auftrags im CFD-Bereich, für den der Kunden Anweisungen zur Änderung des jeweiligen Levels erteilt, nur diejenige Anweisung ausgeführt wird, die sich auf die Abänderung von Stop-Lossund/oder
Take-Profit-Levels der bei Auslösen des ausstehenden Auftrags geöffneten Position bezieht
.http://toprip.blogrip.com/2016/09/03/4361351728340/