9/01/2016

Risiko begrenzende Aufträge oder Strategien

Das Unternehmen bietet spezielle Aufträge (z.B. Stop-Loss-Aufträge, sofern diese gemäß örtlicher Gesetzgebung zugelassen sind, oder Stop-Limit-Aufträge) an, die dazu bestimmt sind, Verluste auf gewisse Summen zu begrenzen. Aufgrund von Marktbedingungen, die die Ausführung solcher Aufträge unmöglich machen (wie beispielsweise bei Illiquidität des Markts), mögen diese aber unangemessen sein. Wir bemühen uns, mit derartigen Aufträgen fair und unverzüglich zu verfahren. Allerdings hängt die Zeit, die zur Auftragsgebung benötigt wird, sowie das Level, auf dem dies geschieht, vom Basismarkt ab. Auf sich rapid ändernden Märkten kann es sein, dass kein Preis auf dem vom Kunden genannten Auftragsniveau verfügbar ist, oder dass sich der Markt möglicherweise so schnell verändert, dass er vor einer Autragsgebung unsererseits bereits deutliche Abweichungen vom Stop Level zeigt. Strategien, die sich einer Kombination aus Positionen wie „Spread“ und „Straddle“ bedienen, können sich gleichsam riskant wie der Handel mit „langen“ und „kurzen“ Positionen erweisen. Deshalb sind Stop-Limit- und Stop-Loss-Aufträge nicht in der Lage, Verlustbegrenzung zu gewährleisten.

http://www.allnewbuzz.com/blogs/48632/13528/-
http://www.talkingtradesmen.co.uk/blogs/393/1480/-
http://begamer.net/blogs/1578/6419/-