10/07/2016

Online-Glücksspiel in Deutschland — was ist erlaubt?


Glücksspiel birgt ein sehr hohes Suchtpotenzial: Schon mit einem relativ geringen Einsatz im einstelligen Bereich besteht theoretisch die Möglichkeit auf einen Gewinn. Online-Glücksspiel ist für viele Menschen noch eine Stufe gefährlicher, weil es bequem und anonym von zu Hause aus betrieben werden kann und Angehörige oder Freunde die Anzeichen der Spielsucht häufig erst verspätet erkennen. Spiele um Echtgeld über das Internet sind daher in Deutschland bislang sehr streng reguliert und nur in bestimmten Ausnahmefällen legal.

Legales Online-Glücksspiel

Reguliert werden Casinos hierzulande über den Deutschen Glücksspielstaatsvertrag. Seit einiger Zeit wird dieser überarbeitet und es durchaus vorstellbar, dass sich die derzeit recht strengen Vorschriften zu legalen Online-Casinos in Zukunft dem europäischen Vorbild annähern könnten. Noch aber gilt die alte Gesetzeslage und die besagt: Online-Casinos sind in Deutschland normalerweise nicht legal. Durch eine vorübergehende Gesetzesänderung in Schleswig-Holstein wurden jedoch eine Zeit lang auch Lizenzen an einige deutsche Online-Casinos vergeben, die nun weiterhin rechtmäßig Glücksspiele für alle volljährigen Einwohner des Bundeslandes anbieten dürfen. Der Rest Deutschlands wird jedoch häufig als unregulierte Grauzone interpretiert, die nächsthöhere Instanz wäre demnach das EU-Recht, welches schon längst reguläre Glücksspiellizenzen für Online-Casinos vergibt — für Spieler bedeutet das, dass sie in den entsprechend genehmigten Einrichtungen relativ unbedenklich ihr Geld ausgeben können.

Häufig werden die Nutzer von illegalen Glücksspielen im Internet nicht konsequent strafrechtlich verfolgt, weil der Aufwand hier sehr groß wäre. Doch das bedeutet nicht, dass man automatisch auf der sicheren Seite ist: Es gab bereits Fälle, in denen der Staat Anklage gegen einen Spieler erhob, recht bekam und den illegalen Gewinn zuzüglich Geldstrafe einforderte. Zudem sollte man sich bewusst sein, dass man in Notlagen eventuell nicht auf rechtliche Hilfe vertrauen kann. Wer bei illegalen Glücksspielen auf Schwierigkeiten stößt und zum Beispiel seinen Gewinn von einem unseriösen Online-Casino nicht ausgezahlt bekommt, hat Pech: Der Gewinn bleibt illegal und steht dem Spieler nach deutschem Recht gar nicht erst zu.

Was hingegen immer bedenkenlos legal ist, ist die kostenlose Nutzung der Online-Spielhallen mit Spielgeld: Viele Internet-Casinos bieten für ihre virtuellen Automaten einen speziellen Modus an, bei dem Spieler ganz ohne echtes Geld zum Zeitvertreib spielen können. Häufig kann hier sogar ohne Anmeldung — also ohne die Weitergabe persönlicher Daten — beliebig oft gespielt werden. Zwar gibt es dabei keine echten Preise zu gewinnen, doch Konsequenzen sind dafür auch keine zu befürchten.

Vorsicht vor Betrügern

Wer wirklich sicher und legal über das Internet Spielen möchte, kann vertrauenswürdige Online-Casinos an ein paar Merkmalen schnell erkennen. Der wichtigste Punkt ist, dass der Betreiber eine offizielle Lizenz vom Staat zugeteilt bekommen hat. In Deutschland ist die ausstellende Behörde das Innenministerium Schleswig-Holstein. Auf europäischer und internationaler Ebene existieren noch weitere Behörden, die offizielle Glücksspiel-Lizenzen an Online-Casinos mit Sitz im Ausland vergeben.

Die staatliche Glücksspiellizenz garantiert außerdem, dass die angebotenen Spiele des Online-Casinos nicht manipuliert werden. Der Spieler kann sich also voll darauf verlassen, dass Gewinn und Verlust durch einen offiziell geprüften Zufallszahlengenerator bestimmt werden und daher auch wirklich reine Glückssache sind. Unseriöse Anbieter hingegen sind dem Spieler gegenüber zu nichts verpflichtet und scheuen teilweise nicht davor zurück, die Gewinnchancen zu ihren Gunsten zu beeinflussen
.http://www.memates.com.au/blogs/3819/21008
http://www.memates.com.au/blogs/3819/21007
http://www.memates.com.au/blogs/3819/21006